Erziehungstipp Nr. 1

von Anja Josten

Warum ist mein Kind nur so schwierig?

Diese und ähnliche Fragen stellen sich Eltern häufig, das kennst Du sicher auch von Dir selbst.

Kinder sowie Eltern sind heute mit vielerlei verschiedenen Anforderungen konfrontiert. Es ist nicht nur die Schule, die Kinder oftmals überfordert, sondern auch der Freizeitstress! Viele Kinder hetzen oftmals von einem Termin zum nächsten! Erst die Schulaufgaben, dann die Musikschule oder den Sportverein. Abends sollen sie noch zuhause helfen und sich mit den Eltern austauschen. Und manchmal wollen sie sich einfach nur mit Freunden treffen oder alleine oder gemeinsam irgendwo chillen! Alles unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer einfach – nicht nur für Eltern – nein, auch für die Kinder selbst.

Hier ist mein Erziehungstipp Nr. 1:

 

Schenke Deinem Kind mehr liebevolle Aufmerksamkeit!

Was das heißt? Ganz egal, ob Du alleine mit einem oder mehreren Kindern lebst oder in einem Familienverbund. Dein Kind braucht Dich – und zwar mit voller Präsenz und ab und zu auch mal ganz alleine! Dabei spielt das Alter des Kindes keine Rolle – das gilt im Alter von 2 Jahren genauso wie bei einem 15-jährigen Teenager.

Wichtig ist es, gezielte Mama-Zeiten und Papa-Zeiten einzuplanen! Diese Mama- oder Papa-Zeiten können auch bei zwei oder mehreren Kindern parallel laufen. Vielleicht hast Du auch die wunderbare Ausrede: ‚…… ich weiß ja gar nicht, was ich mit ihm/ihr machen soll‘. Dann erst recht, denn dann kennst Du Dein Kind recht wenig. Oder es bringt Dich, oft unbewusst, an Deine Grenze der Angst! Oder Du fühlst Dich dann überfordert! Stehe dazu, Du wirst erkennen, dass es super viel Spaß machen kann, glaube es mir. Lasse Dich ein auf Dein Kind – es wird es Dir danken.

Für die Kinder ist es wichtig zu spüren, dass Du es liebst, dass es ein liebenswerter und wertvoller Mensch ist, auch wenn es einmal Fehler macht. Kinder dürfen lernen – und sie dürfen Fehler machen – genau wie wir Erwachsene auch! Zeige Deinem Kind, dass Du seine oder ihre Meinung respektierst, auch wenn es manchmal schwer fällt. Und vergiß nicht  – umarme Dein Kind immer wieder oder lächele es an – Du wirst sehen, ein Lächeln öffnet oftmals ganz neue Türen und schenkt Vertrauen.

Kinder brauchen regelmäßigen Körperkontakt, also, nimm es öfter in den Arm, einfach nur so oder auch zwischendurch zum ‚Kuscheln‘. Der körperliche Kontakt ist für die Entwicklung ein wesentlicher und wichtiger Aspekt.

Sei neugierig und freue Dich auf das wunderbare Wesen, dem Du das Leben geschenkt hast. Lerne es besser kennen – und Du wirst auch an Dir neue Seiten entdecken.

Weitere Informationen zu meiner Familien- und Erziehungsberatung findest du hier.

Anja Josten – Life Coach und Familienberaterin

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Share This